Glossar | Sitemap | Impressum |
Technologiepark Marbachshöhe

Im Mai 2004 kam die Bewilligung über 5,6 Millionen Euro für die Umwandlung der Lüttichkaserne in der Technologiepark Marbachshöhe durch den hessischen Wirtschaftsminister und am 16. Juli wurde der städtebauliche Vertrag zwischen Bund und Stadt besiegelt. Damit waren die finanziellen und rechtlichen Grundlagen für ein weiteres ambitioniertes Konversionsprojekt in Kassel gelegt. Vermarktung und Umbau konnten beginnen.
Rund eintausend Arbeitsplätze sind mittlerweile auf der Marbachshöhe entstanden und mit dem Umbau der Lüttichkaserne "wird das Quartier mit einem hochwertigen Gewerbebebiet nun eine konsequente Weiterentwicklung erfahren", erläutert der für die Stadt Kassel mit den Planungen betraute Städtebauer Carlo Frohnapfel. 

Zentrale Lage in Europa

Dazu gehört die gute Anbindung an den ICE-Bahnhof, die Autobahn und Kassels zentrale Lage in Deutschland und Europa, die wescast industries, ein nordamerikanischer Autozulieferer, der sich an der Druseltalstraße angesiedelt hat, zu schätzen weiß. „Innerhalb von vier Stunden erreichen wir alle Automobilwerke im Inland, und wir sind in eineinhalb Stunden direkt am Flughafen - für uns war die Ansiedlung unserer Europazentrale in Kassel eine bewußte Standortentscheidung“, so Klaus Kampendonk, Director Sales & Engineering Europe.

Sehnsüchtige Erwartungen

Im FiDT Technologie und Gründerzentrum blickt man erwartungvoll dem Technologiepark entgegen. Viele der Mieter expandieren und wollen wegen der vorhandenen Netzwerke und der günstigen Lage am Standort bleiben.
„Wir haben mit der Marbachshöhe direkt neben den zukünftigen Technologiepark ein funktionierendes städtisches Quartier mit einer entsprechenden Nutzungsvielfalt. Alles, was ich im Technologiepark nicht ansiedeln kann, finde ich auf der anderen Seite - deshalb ist es eine so wunderbare Verbindung“, sagt Planer Carlo Frohnapfel zu den Vorzügen dieses Gebietes.

Eine Standortbeschreibung findet sich auch auf den Seiten der Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH. Der Verkauf der Parzellen erfolgt im Status "voll erschlossen" direkt von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Der Preis ermittelt sich aus einem Richtwert für den Boden sowie aus der individuellen Wertermittlung für (evtl. bestehende) Gebäude. Der Technologiepark Marbachshöhe ist mit einem eigenen Internetauftritt präsent.

Kontakt:
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, NL Kassel
Herr Georg Schedler
Hasselweg 20
34131 Kassel
Tel. +49(0)561/3082-265
Fax: +49(0)561/3082-259