Glossar | Sitemap | Impressum |
    Plansecur-Stiftung unterstützt fünf Kasseler Initiativen mit 3.100 Euro

    Die Kasseler Regionalgruppe der Plansecur-Stiftung unterstützt fünf Initiativen aus der Stadt mit insgesamt 3.100 Euro. Das Geld ist für die Initiativen Soziale Hilfe, Ambulanter Kinderhospizdienst, Fortschritt Nordhessen, ZirkuTopia und Menschenskinder vorgesehen. Dies teilte die Stiftung jetzt bei einem Pressetermin anlässlich der Spendenübergabe mit.

    Förderung von fünf Projekten mit verschiedenen Schwerpunkten
    Die Soziale Hilfe betreibt die Tagesaufenthaltsstätte Café Panama. Dessen Angebot richtet sich an Menschen, die obdachlos oder in Not geraten sind. Mit der Förderung sollen wetterfeste Schlafsäcke angeschafft werden, die vor allem im Winter dringend benötigt werden.      

    Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Kassel will seine Zuwendung für ein Jahrestreffen seiner ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter verwenden. Ohne deren Hilfe wäre die Arbeit der Initiative bei weitem nicht in diesem Umfang zu leisten. Der Hospizdienst hilft Familien mit schwerkranken Kindern, deren Lebenserwartung in vielen Fällen begrenzt ist.

    Fortschritt Nordhessen fördert Kinder mit zum Teil schwersten körperlichen und geistigen Behinderungen nach der Therapie des ungarischen Arztes Dr. Petö. Die Therapiekosten müssen vom Verein und den Eltern selbst getragen werden. Die Spende soll für die Finanzierung einer als besonders effektiv geltenden Gruppentherapie sowie für die Organisation von Therapiekursen genutzt werden.

    Mit der Unterstützung des ZirkuTopia soll für die neue Trainingshalle eine bewegliche Spiegelwand angeschafft werden. Der Verein bietet auf seinem Gelände an der Wartekuppe im Stadtteil Niederzwehren Zirkusaktivitäten für Kinder mit und ohne Behinderungen an.

    Auch die Menschenskinder werden unterstützt. Der im Juni 2016 gegründete Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung von Kindern psychisch kranker Menschen zu fördern. Die Spende geht in die allgemeine Arbeit der Initiative.

    Hintergrund: die Plansecur-Stiftung  Die Plansecur-Stiftung mit Sitz in Kassel wurde 1999 errichtet. Sie ist aus der Plansecur hervorgegangen - einer bundesweit tätigen, konzernunabhängigen Unternehmensgruppe für systematische Finanzplanung und Vermittlung. Die Förderung von Unternehmens- und Wirtschaftsethik gehört ebenso zu den Zielen der Stiftung wie die Förderung der christlichen Werte- und Medienkultur und die Unterstützung sozialen Engagements. 

    Gute Laune bei der Spendenübergabe der Plansecur Stiftung mit (v. li.) Birgit Schröder (Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst), Claudia Hahn (Menschenskinder), Axel Trayser, Andreas von Hubatius (Vorstände der Plansecur Stiftung), Klaus Röbig (Fortschritt Nordhessen), Ute Wienkamp (Soziale Hilfe) und Marianne Kunze-Turmann (Zirkutopia).